Personal Training

Personal Training muss ein Angebot sein, den Menschen ganzheitlich, funktionell und eben individuell zu fördern und zu fordern. Wenn der in jedem von uns schlummernde Schweinehund die Oberhand gewinnt, kann ein fester Termin mit einem Trainer die Motivation deutlich steigern. Auch ein Training zu zweit oder in Kleingruppe kann die Bewegungshürde herabsetzen und durch Spaß ersetzen.


Ein entscheidender Vorteil beim Training mit einem Sport-/Physiotherapeuten liegt klar auf der Hand:

Die aus der Erstanamnese inkl. einem Bewegungsraum-Screening (oder gar aus den vorherigen Behandlungseinheiten) gewonnenen Erkenntnisse fliessen in die Konzeption des Trainingsplans ein, hingegen ist der Weg (zurück) an die Behandlungsliege nicht weit, wenn dies erforderlich ist, beispielsweise weil der Körper mit einem Schmerz "antwortet".

Dies ist somit viel effizienter als lediglich den Trainingsplan an die Bedürfnisse und das Können anzupassen. 

Ein Trainingsplan hat immer zum Ziel

Das Nutzen von klassischen Kraftgeräten verfolgt zwar ebenso einen Gesundheitsaspekt, verfehlt aber mitunter durch den Wunsch nach 'Bodyforming' das Ziel, sich diesen zu erhalten, wenn ein Trainingsplan auf der Grundlage von Muskelquerschnittzunahme nur abgearbeitet wird, keine Kontrolle besteht oder kein Nachtest zur Sicherung des Leistungsfortschritts durchgeführt wird. Aber auch in den Kursen kann aufgrund der Gruppenstärke meist nicht auf das bestehende Defizit eingegangen werden und noch weniger kann bei auftretenden Beschwerden darauf reagiert und gegengesteuert werden. Schnell entsteht Unsicherheit, ob der gewählte Kurs der richtige ist. In manchen Fällen muss der Sport unterbrochen werden, um die Beschwerden abzuklären. Das ist nicht nur ärgerlich, sondern kostet Zeit und Geld. Mindestens aber ist man raus aus seinem Trainings-Flow.  

Gerne kontrolliere ich auch Ihr Training im Fitnessstudio, zu Hause (auch per Video) oder begleite Sie beim Training im Freien.

born to move...

AEnB2Ur0GYUIkWU5EVq8QrmyoHpL9AxSpxtgWMeM

Funktionelles 

Training

In den letzten Jahren hat sich viel getan in der Welt des Trainings; sehr positiv ist die Entwicklung, dass die Fitnessstudios ihre Geräteparks reduzieren und vermehrt freie Trainingsflächen einrichten.            

Alte Übungen sind neu weitergedacht und durch moderne Trainings-Tools wie Faszienrollen etc. bereichert worden. Anstelle der Kraftmaschinen dominieren nun wieder dem Alltag entnommene Bewegungsabläufe die „Trainingsbühne“, die den ganzen Körper in funktionellen Bewegungsmustern fordern, als isoliert nur einzelne Muskelgruppen zu kräftigen.

Der Bewegungsapparat denkt nicht in Muskeln, sondern in Funktionen.

Faszientraining

Das Faszientraining beschreibt eine bewegungstherapeutische oder sportliche Trainingsmethode zur gezielten Förderung der Eigenschaften des muskulären Bindegewebes, der Faszien. Diese sind faserige Bindegewebsbildungen des Bewegungsapparates, deren Architektur in erster Linie an wiederkehrende Zugbelastungen angepasst ist. Die Zugfestigkeit und Dehnbarkeit dieses meist weißlichen bis transpararenten Fasergewebe wird primär durch deren hohen Anteil an kollagenen Fasern bestimmt.

Die Form folgt der Funktion!

Trainingsplan-steuerung

Ich möchte schon beginnend mit der ersten Physiotherapieeinheit Sie dazu motivieren, die angewandten Massnahmen durch Heimübungen zu unterstützen. Massgeschneiderte Übungen nehme ich mit dem Smartphone auf und kann diese als kleines Video an eine auf ihrem Smartphone installierte App namens Lanista verschicken. Die Anmeldung zu diesem Programm ist kostenlos. Über dieses Medium kann ich mit ihnen kommunizieren und korrigierend einwirken, um somit Ihren Trainingsverlauf und Ihren Fortschritt zu kontrollieren.

Ich wünsche Ihnen Viel Spass!